Food Philosophie: Lernberger Stafsing | ANZEIGE |

„Will ich diesen Donut wirklich essen?“

In meiner Rubrik Food frage ich regelmäßig Celebrities nach ihrer Food Philosophie. So lerne ich immer wieder neue Ernährungsweisen kennen, die mich inspirieren und die ich gerne an euch weitergebe.
 Vor kurzem hatte ich das Vergnügen die beiden Schweden von Lernberger Stafsing zu treffen. Patrik Lernberger und Mattias Stafsing sind Hairstylisten, die außerdem ihre eigenen Haarpflegeprodukte vertreiben. Die beiden setzen auf natürlich Inhaltsstoffe und höchste Qualität. So wollen sie ihren Kunden jeden Tag ein wenig Luxus geben und die Möglichkeit, sich jeden Tag von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Darauf vertraut sogar das schwedische Königshaus, das die Beiden als ihre Haus- und Hof-Haarexperten ausgewählt hat. Auch Patrick und Mattias selbst sehen fantastisch aus. Bei unserem Dinner im NIKKEI NINE im Hamburger Hotel Vier Jahreszeiten habe ich mit ihnen über ihre Food Philosophie gesprochen.

Soulfoodbeauty

Patrick und Mattias von Lernberger Stafsing


Marie: Ernährungsweisen sind ja so unterschiedlich wie Menschen selbst. Wie ist das bei euch? Wie ernährt ihr euch?

LS: Das wichtigste für uns: Wir versuchen immer alle unsere Gerichte selber zuzubereiten – vom Frühstück bis zum Dinner. Wir lieben es zu kochen und verzichten deshalb weitestgehend auf Fertigfood. Die Produkte sollten frisch sein und aus biologischem Anbau. Wenn wir unser Mittag oder Dinner kochen, bereiten wir auch immer gleich eine Portion vor, die wir dann einpacken und mit zur Arbeit nehmen können. Auf diese Weise können wir auch Selbstgekochtes essen, wenn wir nicht zuhause sind. Zugebenermaßen bestellen wir auch manchmal Sushi oder Salate, aber das ist die Ausnahme. Zu gut 90% machen wir das Essen immer selbst.

Marie: Das ist sehr löblich, ich versuche tatsächlich auch immer, mir alles selbst zuzubereiten. Wie sieht denn beispielweise ein Frühstück bei euch aus?



LS: Wir haben irgendwann angefangen, eine Diät zu machen und uns sehr gesundes Frühstück zuzubereiten. Mittlerweile ist daraus ein Lifestyle geworden. Unser Frühstück ist nahezu immer gleich. Wir machen uns einen Shake aus Hafer, Quark, Blaubeeren, Protein, Kokosnussöl und Wasser. Das ist wie ein Ritual wie für uns – nach dem Shake können wir bestens in den Tag starten!
 Am Wochenende gönnen wir uns aber auch gerne mal was. Da gibt es dänisches Brot, guten Käse, Eier oder Avocados. Aber trotzdem auch den Drink, es geht nicht mehr ohne! (beide lachen!)

Das kenne ich zu gut! Auch mein Frühstück besteht immer aus meinem Proteindrink (Link zu Maries Food Phil bzw Proteinshake)! Mittlerweile versuche ich sogar auf Reisen meinen Mixer mitzunehmen, um mir mein eigenes Frühstück zuzubereiten. Aber das ist natürlich nicht immer möglich.

Patrik Lernberger von Lernberger Stafsing

Marie: Ihr seid auch viel unterwegs – wie könnt ihr eure Foodroutine auf Reisen umsetzen?



LS: Unterwegs ist es schwierig, seinen Gewohnheiten treu zu bleiben. Manchmal drehen wir richtig durch, wenn wir dann unseren Shake nicht machen können (beide lachen herzlich). Aber eigentlich schauen wir immer, dass wir in guten Hotels untergebracht sind. Die haben meistens ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, da gibt es dann eben auch frische Früchte oder Gemüse, da kann man also ein wenig improvisieren.

Marie: Aber bei Hotelbuffets gibt es doch auch immer so leckere Croissants und andere Schweinereien. Ich kann mich da manchmal nicht zurückhalten. Wie schafft ihr es, so diszipliniert zu sein?



LS: Ach, das ist doch auch völlig ok. Da geht es uns genau so. Wenn wir richtig Lust auf ein Croissant haben oder auf Pfannkuchen, dann gönnen wir uns das. Es ist doch auch unfair für einen selbst, wenn man bei all den köstlichen Dingen auf der Welt ständig nein zu sich sagt. Es muss nur alles Maß haben. Wir verstehen Leute nicht, die sich am Buffet den Teller randvoll packen. Das meiste lassen sie dann stehen. Warum? Genießen kann man doch viel besser in kleinen Portionen. Das kann dein Körper dann auch viel einfacher verarbeiten und du musst kein schlechtes Gewissen haben, sondern kannst dich am Genuss erfreuen!

Mattias Stafsing von Lernberger Stafsing

Marie: Was würdet ihr denn Leuten raten, die noch keine feste Foodroutine haben? Wie kann man einen guten Start in eine gesunde Ernährungsweise schaffen?



LS: Es fängt alles mit dem richtigen Mindset an. Wenn du wirklich etwas ändern willst, dann muss das aus dir kommen. Wenn die Einsicht da ist, dann kommt auch der Wille. Und dann tust du Dinge gerne, weil du es für dich tun willst. Man sollte sich nur nicht gleich zu viel vornehmen, sondern step by step den eigenen Weg zu einem gesunden Lebensstil finden. Vielleicht fängt man damit an, weniger Zucker zu essen. Dann nimmt man sich vor, jeden Morgen ein wenig Sport zu machen, zum Beispiel einen Spaziergang oder ein kleines Work-Out. Das ist am Anfang hart, aber irgendwann gewöhnt man sich dran und merkt, wie gut es einem tut. Bei mir war das so mit Yoga. Anfangs war es ultra anstrengend, heute liebe ich es.



Marie: Wie würdet ihr denn eure Food Philosophie in einem Satz zusammenfassen:


LS: Denke, bevor du isst.
 Mach dir bewusst, was du isst und frage dich vor jeder Mahlzeit: Will ich diesen Donut wirklich essen? Oder würde mich ein frisches Brot mit Avocado vielleicht viel glücklicher machen? Und was für uns auch ganz wichtig ist: Gutes Essen trägt zur Lebensqualität bei.
Gönne dir selbst gute Dinge. Und wenn das dann doch mal der Donut ist, ist das auch ok. 
Solange du eine gesunde Basis und einen fitten Körper hast, sind kleine Ausnahmen erlaubt.

Das klingt sehr weise, wirklich gut! Ich danke euch beiden für das inspirierende Gespräch!

Das Interview wurde auf Englisch geführt und aus dem Englischen übersetzt 
von Lisa Matthiesen. Mit Patrik Lernberger und Mattias Stafsing habe ich auch über ihre Produkte und ihre eigenen Beauty Secrets gesprochen. Lest dazu mehr in der Kategorie Beauty.